Versandkostenfrei bestellen
Einzelheft für 6,90€ bestellenbestellen » FMW Jahresabo für 24,80 € bestellen »

FAST OHNE PLAN NACH JAPAN

Von München bis Tokio: Drei Freunde aus Bayern radeln zu den Olympischen Spielen - und erfüllen sich nebenbei einen Kindheitstraum

Raus aus der Komfortzone - auch geografisch: Im April starten Julian Schmieder, Felix Sailer und Nico Schmieder (von links) ihre Tour zu den Olympischen Spielen in Japan. Beginn: 24 Juli 2020. Regelmäßige Updates gibt es unter pasta-gorillas.com, sowie auf Facebook und Instagram


 

Die Welt ist ein Abenteuerspielplatz! Unser Alltag dagegen: vollgestopft mit Verpflichtungen, die es einzuhalten gilt. Julian Schmieder erinnert sich: »Wenn wir klein sind, lesen wir von Pippi Langstrumpf, Tom Sawyer oder Tim und Struppi. Die leben, wie es ihnen passt und reisen um die Welt auf der Suche nach vergessenen Schätzen, Geheimnissen und Abenteuern.« Und als Erwachsene? »Stehen wir mit grauem Gesicht in der U-Bahn, starren ins Smartphone und haben die Helden unserer Kindheit vergessen.« Der 36-jährige Sozialpädagoge aus München macht da nicht mit! Als „Pasta-Gorillas" hat Julian gemeinsam mit seinem Bruder Nico Schmieder, 30, und Kumpel Felix Sailer, 36, den Plan gefasst, mehr als ein Jahr mit dem Fahrrad zu den Olympischen Spielen 2020 nach Japan zu radeln. „Without a Plan to Japan" heisst das Projekt, dass das Trio von München nach Asien führen soll – an der Donau entlang, vorbei am schwarzen Meer, durch Okzident und Orient. Los geht’s am 29. April 2019.

Die Vorbereitungen sind erledigt. »Unser Traum war es wert, im vergangenen Jahr jeden nur erdenklichen Nebenjob anzunehmen. Wir haben uns um Impfungen, Visa, Reisepässe und Bankvollmachten gekümmert. Erste-Hilfe-Set, Wasserfilter, Ersatzspeichen und Zelte sind besorgt – der Rest wird sich unterwegs finden.« Du kannst die Eckpunkte planen, ansonsten ist der Tag wie ein 24 Stunden Kinofilm, du weisst nie was kommt, so entstand der Projektname „Ohne Plan nach Japan“. Schmieder ist entspannt – klar! Der Mann ist Wiederholungstäter. Schon 2015/2016 radelte er in einem 3er-Team, damals als „Trio for Rio“, um die Welt. Auf der letzten großen Reise ging’s nach Brasilien und damit zu den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro 2016: 24 Länder, 28 454 Kilometer, 467 Tage im Sattel, nachts im Zelt, tagsüber auf Schottenpisten immer im Rhythmus der Natur und auf Tuchfühlung mit Mensch, Tier und Kultur. Unten könnt ihr euch den Trailer zum Film der Reise „Trio for Rio“ ansehen.

Schmieder und seine Freunde haben Spass am Ungewissen: Was kommt hinter der nächsten Kreuzung, was hinter den Bergen am Horizont? Was essen die Menschen in Georgien? Wo liegen die Grenzen des Machbaren? »Diese ganzen kleinen Fragezeichen eines Tages sind die Kostbarkeiten einer Reise«, sagt er. Für das Trio ist das Fahrrad das ideale Mittel, um die Abenteuer der Welt in Echtzeit zu erleben und nebenbei Alltagszwänge und Termindruck auf der Strecke zu lassen. »Auf dem Rad bist du ganz im Moment – du hast keine Zeit, am Handy zu daddeln oder Musik aufzulegen. Du konzentrierst dich auf die Straße, musst gucken, wohin dich der nächste Tritt in die Pedale bringt. Nur so kommen Herz und Seele mit – auch wenn dir während der ersten 30 Tage ganz schön der Hintern wehtut.« Je nach Region und Wetterlage sind die Bikes mit bis zu 60 Kilo Gepäck bestückt. Das wichtigste Reise-Utensil für Julian Schmieder? Die Hängematte! »Es gibt nichts schöneres, als nachmittags zwischen zwei Bäumen mit einer Handvoll Keksen Siesta zu machen.« Stress soll unterwegs auf keinen Fall aufkommen. »Ja, wir sind ehrgeizig, wir wollen unser Ziel und damit Japan erreichen. Aber eigentlich geht’s um das Glück, Freiheit erleben zu dürfen und der Komfortzone den Rücken zukehren – nach dem Motto: Genieße das Unerwartete, die Kleinigkeiten, die jeden Tag aufs Neue am Wegrand auf dich warten.« Ohne Zeitvorgaben – und (fast) ohne Plan.

Am 29. April 2019 startet das Abenteuer am Marienplatz in München. Fans und Freunde haben hier nochmals die Möglichkeit den Dreien alles Gute auf ihrer Reise nach Japan zu wünschen. Außerdem werden wir auf Facebook und Instagram in zweiwöchigen Abständen über die „Pasta-Gorillas" berichten. 

 

Mehr Abenteuer gewünscht? Hier sind weitere Artikel

Weitere Ausgaben nach deinem Geschmack