Versandkostenfrei bestellen
Einzelheft für 6,90€ bestellenbestellen » FMW Jahresabo für 24,80 € bestellen »

MEHR GELÄNDE WAGEN

Spitzkantiges Geröll, felsartige Trumme, bis zu 55 Grad Schräglage – der Rubicon Trail in Kalifornien gilt als härteste aller Offroadstrecken. Ein, na ja, Fahrbericht

TEXT: Maik Brandenburg

Die Schräglage des Jeeps drückt mich an die Rückenlehne. 30 Grad. Meine Hände krampfen sich um das Lenkrad. 10 Grad, 20 Grad, 35 Grad. So ein Gefühl habe ich sonst nurbeim Abheben im Flugzeug. Nur dass es dort viel schneller aufwärtsgeht. Hier aber schleicht der Wagen den riesigen Granitblock herauf, eine Himmelfahrt in Zeitlupe. 40 Grad, jetzt ist vor mir nur noch die orangerote Wand der Kühlerhaube. Und ein Stückchen vom kalifornischen Himmel, der durch die Baumkronen scheint. John »The Bear«, mein Einweiser, ist längst hinter dem sich aufbäumenden Gefährt verschwunden.

50 Grad. Ich unterdrücke den Impuls, aus dem Auto zu hüpfen, und mache mich für den Überschlag nach hinten bereit. 55 Grad, Achtung, jetzt! Doch da neigt sich der Wagen wieder nach vorn. Auf einmal geht es anders herum: eine Art freier Fall zurück Richtung Erde, der Sicherheitsgurt schnürt in die Brust. Aber gut so, andernfalls würde ich längst an der Windschutzscheibe kleben. Beinahe kopfüber hänge ich im Gurt. Nun droht der Überschlag nach vorn. Doch rechtzeitig berühren die Vorderräder den Weg. Es staubt, der Wagen kreischt auf, die über dem Bodenblech angebrachten Prellstangen haben aufgesetzt. Ein paar Zentimeter noch, dann fassen auch die Hinterräder wieder sicheren Grund.

»Excellent!«, schreit John. Eigentlich hatte ich erwartet, dass er mich wegen des Aufsetzens zur Schnecke macht. Aber fuck it, sagt Johns Miene, so ein Kreischen gehört hier einfach zum guten Ton. Schließlich sind wir auf dem Rubicon Trail, der härtesten aller Offroad-Strecken. Deren Schwierigkeitsskalen sind aufgeteilt in Stufen von 1 bis 10. Der Rubicon Trail, sagen die, die ihn heil überstanden haben, hat eine glatte 12. Eigentlich ist hier kein Durchkommen. Rund 35 Kilometer vom Mars importierte Gegend, eine von Granitblöcken, spitzkantigem Geröll und felsartigen Trummen gepflasterte Berg- und Talfahrt im Eldorado National Forest, hoch in den Bergen der Sierra Nevada. Eldorado, der Name weist auf jene hin, die vor langer Zeit in dieser Gegend nach Gold schürften. Postkutschen versorgten sie. Sie schufen den Pfad, auf dem wir uns irgendwie durchzuschlagen versuchen. Sie nannten ihn Rubicon – nach jenem Fluss nahe Rom, den Julius Cäsar einst überschritt, um endgültig Herrscher des antiken Reichs zu werden. Er wusste: Auf diesem Weg gibt es kein Zurück. Wir haben keine Postkutsche, wir sitzen im Jeep Wrangler Rubicon. Angeblich der einzige Offroader, der so einen Trail schafft. Doch auch für ihn, für mich ist eine Umkehr unmöglich. Keine Chance zum Wenden weit und breit. Denn…

 


Den kompletten Artikel findest Du in der Ausgabe 1/2019

FREE MEN'S WORLD abonnieren für 24,80 €

Mehr Abenteuer gewünscht? Hier sind weitere Artikel

Weitere Ausgaben nach deinem Geschmack