Versandkostenfrei bestellen
Einzelheft für 5,80€ bestellenbestellen » FMW Jahresabo für 23,20 € bestellen »

4/2018 - Kalt aber Cool

Kalt aber Cool
Endlich Winter
Alpen-Crossing - 3 Jungs, 3 Paar Ski und 200 Kilometer hart am Berg, Kamtschatka - Vulkan-Skiing auf Russlands Ring of Fire, Damavand - Skibergsteigen auf Irans höchsten Gipfel, Elefantentreffen - Männer, Motorräder und ihr Mordsspaß im Schnee, Abenteuer mit Haltung: Ökologisch, sozial und mutig

 

 

 

 

 

 

 

Magazin

Los!   Neue Lebensmodelle: ein Online-Unternehmer und seine Selbstversuche. Winterfluchten für Abenteurer: sechs Ziele mit Wärmegarantie. Bücher: die Magie der großen Natur. Wissen to go: Isolationsjacken. Zwölf außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke für Männer. Die Frage: Wie wirkt sich der Klimawandel auf unsere Skigebiete aus? 

 

Unterwegs

TRITT FÜR TRITT DURCH AFrika   Anselm Pahnke durchquerte allein den gesamten Kontinent – mit dem Rad: 15 000 Kilometer, 15 Länder, 414 Tage
LESEN 

Verzaubert jenseits von nirgendwo   Familienurlaub mal anders: Kletterer Pirmin Bertle reiste im ausgebauten Bus durchs Altiplano-Hochgebirge

Powder-Party am Pazifik   Schneebedeckte Vulkane und endlose Abfahrten bis an den Nordpazifik: exotischer Ski-spaß in Kamtschatka
LESEN 

Immer hart am Berg   Drei Jungs und eines der letzten großen Skiabenteuer: eine Alpen-Überquerung im Winter
LESEN 

Dieser gottverdammte Hügel   Heftige Winde machen eine Skitour auf den höchsten Berg im Iran zu einer ganz 
besonderen Herausforderung

 

Menschen

Die Weltverbesserer   Fünf Abenteurer mit Haltung: ökologisch, sozial, mutig

Insel der Eiggheads   Grandiose Natur, autarkes Leben: Besuch bei den Bewohnern einer schottischen Mini-Insel, die ihre Heimat gekauft haben

Irrwitz verbrüdert   Jeden Winter ­treffen sich Tausende Motorradfahrer im Bayerischen Wald, um der Zivilisation den Stinkefinger zu zeigen

 

 

Lieber Leser,

»Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.« Dieses Bonmot wird Alexander von Humboldt zugeschrieben, einem Mann, der sich die Welt mit seinen Expeditionen nach Mittel- und Südamerika sehr genau angeschaut hat. Genauso wie James Cook bei seinen Fahrten in den ­Pazifischen Ozean oder Ernest Shackleton. Seine gescheiterte Durchquerung der Antarktis nannte er den »letzten Trip auf Erden«. Die großen Ent­decker der Geschichte einte eine grenzenlose Begeisterung, die Welt und ihre Geheimnisse zu erkunden. Nicht selten ging es dabei um Leben und Tod.

Heute, in Zeiten, in denen das Unbekannte weit­gehend entdeckt ist, sind Menschen mit ganz ­anderen, sehr ­unterschiedlichen Motivationen unterwegs. Einige von ihnen spielen in dieser Ausgabe die Hauptrolle: Ein 26-jähriger Student der Geophysik aus Hamburg fliegt mitsamt seinem Fahrrad nach Afrika, um den zweitgrößten Kontinent ganz allein zu erfahren und nach 15 000 Kilometern bei sich anzukommen. Andere machen sich auf, den Zustand der Welt zu dokumentieren, um sie zu schützen oder ihren benachteiligten Bewohnern zu helfen. Wieder andere beweisen, dass ­Abenteuer und Familie kein Widerspruch sein muss. Auf ­einer schottischen Insel treffen sich Menschen, um neue, weitgehend autarke Lebensformen zu gestalten. Und manch einen treibt der Wunsch in die Kälte, den Winter abseits planierter Alpen-Destinationen einmal ganz anders zu erleben. Wir, die Redaktion von FREE MEN’S WORLD, möchten Sie mit unseren Geschichten anregen, sich Zeit zu nehmen für Dinge, die Sie schon immer tun wollten: einfach mal Ihrer Neugier folgen, ­Ihren Horizont erweitern, Gipfel stürmen oder fremde Länder kennenlernen. Auf die Frage, ob es erstrebenswert sei, auch noch den letzten Winkel der Erde zu entdecken, antwortet Bruce Poon Tip, Gründer des Reiseveranstalters G Adventures, in dieser Ausgabe: »Ja, auf jeden Fall. Wir können ­diesen Orten durch Tourismus einen Wert geben, der sie gerade davor schützt, ­zerstört zu werden.« Also los. Es gibt noch viel zu entdecken. Uns eint die Lust am Aufbruch – und an der Anschauung der Welt. Sie beginnt auf diesen Seiten.

Herzlich Ihr,
Lutz Carstens

Chefredakteur

WISSEN

Steckbrief   Neuseeland: zwölf spannende Abenteuer am anderen Ende der Welt – vom Biken über alte Geisterstraßen bis zum Pinguin-Watching
LESEN 

Zeit-Zeugen   Männer sind magisch angezogen von Vintage-Uhren – weil in ihnen der Geist großer Abenteuer lebt 

 

Rubriken

Ende Gelände   Einhändig über dem Abgrund baumeln? Kein Problem, wenn man die Kletterkunst in höchster Perfektion beherrscht

Mit im Boot - Autoren und Fotografen dieses Hefts

Daniell Bohnhof
Fotograf

Der Norddeutsche begleitete die Grönland-Expedition des Kielers Michael Walther. Geschlafen hat er wenig: »Es wird im ­Frühsommer nie dunkel – und die Natur ist so faszinierend

Fabian Weiss
Fotograf

In seinen Projekten macht Weiss gern kulturelle ­Veränderungen zum Thema. Die Reportage über eine schottische Mini-Insel im Gemeinschaftsbesitz lag ihm ­daher sehr am Herzen.

Peter Neusser
Fotograf

Den höchsten Gipfel ­verpasste er: »Kurz vor dem Ziel ­erwischte mich eine Grippe.« Die ­Skitouren in der Mondlandschaft der ­Iraner Bergwelt begeisterten den Münchner dennoch.

Anselm Pahnke
Weltenbummler

Der ehemalige Student der ­Geophysik bereiste nicht nur ­Afrika per Rad, sondern erkun­dete auch den Nahen und ­Mittleren Osten und schlug sich bis nach ­Südostasien durch.